Influencer Marketing mit Instagram Stories

Mit Instagram Stories steht nicht nur Unternehmen eine weitere Möglichkeit beim Instagram Marketing zur Verfügung. Auch das Influencer Marketing erhält durch Instagram Stories weitere Optionen. Das Format mag auf Instagram und Snapchat ähnlich aufgebaut sein. Features wie Markierungen und Links, … Weiterlesen →

Google+ | Twitter | Facebook |

Influencer Marketing mit Instagram Stories wurde zuerst von Jan Firsching auf Futurebiz.de veröffentlicht. Futurebiz.de.

from Futurebiz.de http://ift.tt/2geWe5E
via IFTTT

Organische Instagram Marketing-Automation mit InstaHeads.

Es gibt diverse Tools und Ansätze, die sich mit den Themen Instagram Growth Hacking und Instagram Marketing-Automation befassen. In der Regel geht es darum, Instagram Accounts zeit- und ressourcensparend aufzubauen. Auch InstaHeads verfolgt diesen Ansatz. InstaHeads will sich aber klar … Weiterlesen →

Google+ | Twitter | Facebook |

Organische Instagram Marketing-Automation mit InstaHeads. wurde zuerst von Jan Firsching auf Futurebiz.de veröffentlicht. Futurebiz.de.

from Futurebiz.de http://ift.tt/2gQYEsp
via IFTTT

Performance von Faceook Instant Articles: 80 % Aufrufe in den ersten 24 Stunden

Instant Articles glänzen durch extrem schnelle Ladezeiten. Aber wie sieht es mit der Performance von Instant Articles aus? Wie hoch ist die Verweildauer und wie entwickelt sich die Reichweite?

Mit AMP stellt Google eine ähnliche Technologie zur Verfügung, die ebenfalls die Ladezeiten von Webseiten spürbar reduziert. Dennoch unterscheiden sich Instant Articles und AMP Seiten deutlich voneinander. Nicht was die Geschwindigkeit betrifft. Geht es aber um den Konsum und die Halbwertszeit, unterliegen Instant Articles ähnlichen Gesetzen, die auch für andere Facebook Inhalte gelten.

Instant Articles mit kurzer Halbwertszeit

Werden Inhalte auf Facebook veröffentlicht, entstehen die meisten Interaktionen und Aufrufe in den ersten Stunden nach der Veröffentlichung. Gleiches gilt auch für Instant Articles. 80 % der Aufrufe von Instant Articles werden innerhalb von 24 Stunden generiert. Ermittelt wurde dies von Socialbakers, welche die Performance von 26 Publishern auf Facebook analysiert haben.

performance-instant-articles-aufrufe-und-halbwertszeit

Die Zahlen machen klar, dass Instant Articles im News Feed wie andere Inhalte behandelt werden. Zumindest was die zeitliche Ausspielung betrifft.

Zwar werden unter einem Instant Article weitere Inhalte empfohlen, dies hat aber keine großen Auswirkungen auf die Performance von Instant Articles. Facebook stellt für Publisher ein gutes Tool zur Verfügung, welches aber nur eine Ergänzung ist. Inhalte exklusiv als Instant Article zu veröffentlichen, ist nicht Sinn der Sache. Deswegen solltet ihr auch nie AMP von Google und Instant Articles durcheinander bringen und vergleichen. Beide Technologien können bestehende Inhalte in das entsprechende Format umwandeln, unterscheiden sich bei der Halbwertszeit aber deutlich voneinander.

Verweildauer in Instant Articles

Aufrufe sind eine feine Sache. Für Publisher und Unternehmen sind sie aber nur dann etwas Wert, wenn Menschen sich auch mit den Inhalten befassen. Zumindest sollte man diese Einstellung haben.

Ein Großteil der Leser von Instant Articles verbringt mit dem Inhalt maximal 75 Sekunden. Da wir uns im Facebook Umfeld befinden und es viele weitere Inhalte und Ablenkungen gibt, kann man die Verweildauer positiv bewerten. Socialbakers hat jedoch auch ermittelt, dass 40 % der Leser bereits nach 15 Sekunden einen Instant Article wieder schließen. Die schnellen Ladezeiten reduzieren die Absprungraten. Sie helfen aber nicht weiter, wenn die Leser sich vom Inhalt nicht sofort angesprochen fühlen.

performance-instant-articles-verweildauer

Als Publisher sollte man sich überlegen, ob der Einstieg in einem IA anders aufbereitet werden sollte, als es auf der eigenen Webseite der Fall ist. Zusätzlich sollte man auswählen, welche Inhalte sich für einen Instant Article eignen.

Den klar ist, je länger Menschen einen Artikel lesen, umso höher ist die Shareability des Artikels. Menschen die einen Instant Article innerhalb von 15 Sekunden wieder verlassen, werden diesen definitiv nicht teilen. Schaut euch die Statistiken eurer Instant Articles an. Optimiert gegebenenfalls den Aufbau, habt aber immer eure Ressourcen im Hinterkopf.

Was sagt Facebook zur Performance von Instant Articles?

Als Facebook IA allen Publishern zur Verfügung gestellt hat, wurden auch Zahlen zu Performance von Instant Articles veröffentlicht.

– 30 % mehr Shares für Instant im Vergleich zu mobilen Webseiten
– 70 % niedrigere Absprungrate
– 20 % mehr Klicks für Instant Articles im Vergleich zu mobilen Webseiten

Das mag in der Testphase mit einzelnen großen Publishern so gewesen sein. Mittlerweile sieht dies wahrscheinlich etwas anders aus. Wir sind mit den Ergebnissen zufrieden, können diese Anstiege aber nicht bestätigen.

Für Publisher ist sicher auch die Darstellung von IA im Facebook Messenger interessant. Hier entsteht eine perfekte Symbiose aus mobilem Messaging und mobil optimierten Inhalten.

Habt ihr Instant Articles getestet? Wie seid ihr mit der Performance zufrieden?

Google+ | Twitter | Facebook |

Performance von Faceook Instant Articles: 80 % Aufrufe in den ersten 24 Stunden wurde zuerst von Jan Firsching auf Futurebiz.de veröffentlicht. Futurebiz.de –.

from Futurebiz.de – http://ift.tt/2ggOj89
via IFTTT

Facebook Seitenmanager: Eine Inbox für Facebook, Instagram & Messenger

Benachrichtigungen im Facebook Seitenmanager, Benachrichtigungen auf Instagram und das auf mehrere Facebook Seiten und Instagram Profile verteilt. Menschen kommunizieren immer häufiger über mobile Messenger Apps mit Unternehmen. Anfragen werden nicht mehr nur im Büro und am Desktop-Rechner beantwortet, sondern auch mit dem Smartphone. Das kostet Zeit.

One Inbox to rule them all

facebook-inbox-pages-manager-app

Facebook hat sich dieser Entwicklung angenommen und ein Update für den Facebook Seitenmanager vorgestellt. Anstatt Nachrichten in drei verschiedenen Apps zu beantworten (Facebook, Messenger & Instagram), können nun alle Anfragen in der Inbox des Facebook Seitenmanagers beantwortet werden. Das spart Zeit.

Für Unternehmen, Social Media und Community Manager ist die verbesserte Inbox ein großer Vorteil. Man spart Zeit und muss nicht mehr zwischen verschiedenen Apps wechseln. Des Weiteren laufen die Anfragen strukturierter ein und man kann sich ein besseres Bild darüber verschaffen und eingehende Nachrichten kanalspezifisch schneller bewerten.

Natürlich können weiterhin Nachrichten auch direkt in der Instagram App beantwortet werden. Wer aber erstmal einen zentralen Nachrichteneingang nutzt, der wird den Wechsel zwischen verschiedenen Apps nicht vermissen.

So sieht die neue Inbox für den Facebook Seitenmanager aus:

facebook-seitenmanger-inbox

Instagram Kommentare über den Facebook Seitenmanager beantworten

Die private Kommunikation zwischen Menschen und Unternehmen steigt, aber es gibt natürlich weiterhin öffentliche Kommentare. In der überarbeiteten Inbox des Facebook Seitenmanagers können nicht nur Nachrichten bearbeitet werden. Der Seitenmanager liest auch eingehende Instagram Kommentare aus, welche direkt in der App beantwortet werden können.

facebook-seitenmanager-inbox-instagram-direktnachrichten-ii

Basis hierfür ist die Verknüpfung eurer Instagram Profile mit dem Facebook Seitenmanager. Wer seinen Instagram Account bereits für die Schaltung von Instagram Anzeigen hinterlegt hat, bekommt automatisch eine Benachrichtigung innerhalb der App und auf Instagram und die neue Inbox wird aktiviert (wenn der Rollout euch erreicht hat).

Facebook Seitenmanager als zentrale Anlaufstelle

Der Facebook Seitenmanager gewinnt durch die neue Inbox nochmals an Bedeutung und wird die zentrale Anlaufstelle, für die mobile Kommunikation auf Facebook, Instagram und dem Facebook Messenger. Der Rollout sollen in den kommenden Wochen erfolgen und wahrscheinlich wird es in naher Zukunft auch möglich sein, über den Business Manager zu moderieren.

Google+ | Twitter | Facebook |

Facebook Seitenmanager: Eine Inbox für Facebook, Instagram & Messenger wurde zuerst von Jan Firsching auf Futurebiz.de veröffentlicht. Futurebiz.de.

from Futurebiz.de http://ift.tt/2fUQqMC
via IFTTT

INREACH 2016 – Für eine Professionalisierung beim Influencer Marketing

Auf der zweiten INREACH – Konferenz für Influencer Marketing sind 400 Teilnehmer zusammengekommen und haben sich intensiv über die aktuelle Situation und die Potenziale von Influencer Marketing diskutiert.

INREACH 2016 I - Influencer Marketing Konferenz

Influencer Marketing benötigt Professionalität von allen Marktteilnehmern

Eine Aussage wurde von allen Teilnehmern auf der INREACH durchweg bestätigt. Influencer Marketing muss sich weiter Professionalisieren. Marken und Unternehmen, Dienstleister und Influencer sehen alle die Notwendigkeit hierfür. Auch wenn sich in den letzten zwei Jahren hier schon sehr viel getan hat, steht die Branche noch vor vielen weiteren Aufgaben, die es zukünftig zu lösen gilt.

Die aufschlussreichen Diskussionen über eine Professionalisierung beim Influencer Marketing haben aber auch erneut gezeigt, dass bei der Zusammenarbeit der verschiedenen Gruppen weiterhin viel Potenzial besteht.

INREACH 2016 - Belen Sienknecht von Collabary

Belen Sienknecht von Collabary auf der INREACH 2016

Player wie Zalando mit Collabary und Gruner & Jahr mit InCircles wollen hier zu einem Treiber in der Branche avancieren. Influencer Marketing wird nicht als Hype gesehen, sondern als eine prägende Marketingdisziplin, welche die Zukunft der Content Produktion und Content Distribution maßgeblich beeinflussen wird.

Agenturen, Tools, Influencer und Marken müssen an einem Strang ziehen, um die vollen Potenziale von Influencer Marketing auszuschöpfen.

Influencer Marketing braucht kreative Ansätze

Die Professionalisierung des Influencer Marketing betrifft aber nicht nur das Verständnis für die Thematik, für Kennzahlen und für Influencer Relations. Beim Influencer Marketing bleibt die Kreativität noch zu oft auf der Strecke, beziehungsweise haben Marken nach wie vor Probleme damit, sich einem Kontrollverlust bei der Content Produktion zu stellen.

Dem Punkt der fehlenden Kreativität müssen sich aber auch Agenturen stellen. Es geht nicht darum beteiligten Influencern ein kreatives Briefing vorzusetzen und die nötigen Freiräume zu nehmen, sondern den gesamten Ablauf der Zusammenarbeit mit dem gleichen kreativen Anspruch anzugehen, wie es bei anderen Kampagnen auch der Fall ist.

Das schließt Product Placements nicht aus. Viel mehr geht es darum zu verstehen, dass auch Product Placements kreativ umgesetzt werden müssen.

Verschiedene Player verfolgen unterschiedliche Ansätze. Gruner & Jahr spricht die Beratung seiner Kunden beim Influencer Marketing eine hohe Bedeutung zu. Zalando hat es sich zum Ziel gesetzt, allen beteiligten Stakeholdern die bestmögliche Lösung anzubieten. Das gilt für Influencer, für Marken und für Agenturen.

INREACH 2016 - Gruner +Jahr Influencer Marketing

Yunfeng Cui von Gruner + Jahr erklärt auf der INREACH 2016 den Ansatz von InCircles

Wir haben diese Professionalisierung bereits in vielen anderen Disziplinen durchlaufen und Influencer Marketing

Glaubwürdigkeit führt zu Professionalität

Je glaubwürdiger und ehrlicher alle Beteiligten miteinander umgehen, umso professioneller wird auch die Zusammenarbeit. Das betrifft alle Bereiche der Influencer Marketing Wertschöpfungskette. Recherche, Preise, Briefing, KPI Definition, Reportings, Relations und Content können nur dann perfekt aufeinander abgestimmt werden, wenn wir alle ehrlich und FAIR miteinander umgehen.

Verständnis führt zu Professionalität

Das Ganze funktioniert aber nur dann, wenn das Verständnis für Influencer Marketing an sich vorhanden ist. Wir müssen Mensch bleiben und nicht in Werbeflächen denken. Nicolas Lecloux hat in seinem Vortrag verdeutlicht, wie wichtig auch die persönliche Komponente ist. Stimmt die Chemie zwischen Influencer und true fruits nicht, dann wird es auch mit einer Zusammenarbeit schwierig. Egal wie groß die Reichweite ist.

INREACH 2016 - true fruits

Solche Entscheidungen fallen natürlich auch Influencer und dem müssen sich Marken und Agenturen bewusst sein.

Die Professionalisierung betrifft auch den persönlichen Austausch und das auf beiden Seiten. Das funktioniert in vielen Fällen, aber je mehr Marken sich dem Thema annehmen, umso intensiver muss der Austausch auch werden.

Eine Entwicklung, welche durch eine Professionalisierung beim Influencer Marketing eintreten wird, ist eine transparentere Preisfindung. Je nach Markt gibt es große Unterschiede. Die USA und Groß Britannien befinden sich aber schon jetzt auf einem anderen Level. Influencer Marketing hat sich in den letzten zwei Jahren deutlich weiterentwickelt. Gemessen an den investierten Budgets, ist es aber immer in Deutschland immer noch ein Tropfen auf den heißen Stein. 2016 sind die Budgets deutlich angestiegen.

Das bestätigte auch Belen von Zalando und Influencer Marketing Dienstleister wie HitchOn, Brandnew.io, ReachHero und Influencer.DB. Das Potenzial ist aber noch wesentlich größer und die Budgets werden in 2017 und den kommenden Jahren weiter ansteigen. Je professioneller alle Teilnehmer agieren, umso stärker und umso schneller.

Google+ | Twitter | Facebook |

INREACH 2016 – Für eine Professionalisierung beim Influencer Marketing wurde zuerst von Jan Firsching auf Futurebiz.de veröffentlicht. Futurebiz.de.

from Futurebiz.de http://ift.tt/2eWEEzd
via IFTTT